© Handwerk.de

Starte Deine Karriere – jetzt! 

Unsere kostenfreie Lehrstellenbörse bietet Dir derzeit rund 300 Ausbildungsplätze – in unserer Region und direkt in Deiner Nähe.  

Die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer

© JackF - Fotolia.com

Lehrstellenradar – die mobile App für künftige Profis im Handwerk

Kostenfrei und immer dabei!

Unser "Lehrstellenradar" bietet Dir einen einfachen Zugang zu freien Praktikumsplätzen und später auch Lehrstellen in zahlreichen Handwerksberufen. Rund 300 Angebote aus unserer Region sind derzeit im Radar erfasst.

Und so geht’s:

  • kostenfreie App herunterladen
  • App starten und persönliches Profil erstellen
  • Radar in der App aktivieren

Erhältlich im App Store von Apple  oder beigoogle play.



Das kann die App auch

  • Direktsuche | Freitext |  Bundesland |  Wunschberuf
  • Persönliches Profil inklusive Suchassistent und Push-Benachrichtigungen
  • Favoritenlisten
  • Empfehlungen | per SMS, E-Mail oder Facebook
  • Tipps und regionale Nachrichten zum Thema Ausbildung
  • Radarfunktion inklusive Live-Umkreissuche | Augmented Reality

Tipp
Im "Persönlichen Profil" kannst Du Wunschberuf und gewünschten Umkreis hinterlegen. Dann wirst Du automatisch über passende Stellen informiert.

Unser kostenfreier Vermittlungsservice – für Deinen Start nach Maß

Passgenaue Besetzung

© Falk Heller - www.argum.de

Nutzen Sie die "Passgenaue Besetzung" Ihrer Handwerkskammer.

Das Angebot unterstützt mit vielfältigen Dienstleistungen ganz konkret beim Finden von Bewerbern, die zu Ihren Anforderungen Ihres Betriebs passen.

Janina Jonasson

Telefon 0461 866-165
Telefax 0461 866-365
j.jonasson@hwk-flensburg.de

Das Förderprogramm "Passgenaue Besetzung - Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften" wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ziel ist es, die Betriebe dabei zu unterstützen, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch die Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs langfristig zu stärken. Dabei geht es um die Besetzung freier Ausbildungsplätze mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Inland, um die Integration von ausländischen Jugendlichen insbesondere aus den EU-Ländern sowie um die Integration von ausländischen Fachkräften.